diy: ripped jeans

via
Jetzt wieder überall zu sehen: Zerrissene Jeans! Vor allem beidseitig an den Knien. Brands wie z.B. Topshop und Wistles bieten zerrissene Röhren in ihren neuen Kollektionen an. Aber ganz offensichtlich kann man das auch einfach selber machen. Außerdem ist das die Gelegenheit alten, ungeliebten Jeanshosen wieder mehr Zuneigung zu zeigen, auch wenn man sie vorerst etwas quälen muss ;) Hier habe ich eine alte Röhrenjeans, die super ist. Doch andere Blue Jeans trage ich einfach lieber. Nun verpassen wir ihr das gewisse Etwas.

(1) Während man die Jeans an hat (ganz wichtig) markiert man sich die Stelle, in der der Riss sein. Am besten geht man da schon in eine Kniebeuge. So sieht man genau wo sich der Riss am besten macht. Ich möchte den einen Riss auf der einen Seite genau in der Mitte des Knies und auf der anderen etwas oberhalb.
(2) Dann machen wir einen geraden Schnitt. Nicht unbedingt bis ganz zur Naht.
(3) Wenn man den Riss mit der Hand weiter aufreisst sieht das viel „organischer“ aus ;)
(4) Jetzt einfach ein bisschen am Stoff rubbeln, so dass der Rand ausfranst. Und die Fäden auseinander ziehen: Die weißen Fäden, ohne sie zu zerreißen, nach oben (also in Richtung Riss) und die blauen Fäden zur Seite schieben. Dafür könnt ihr eine Pinzette oder die Spitze der Schere zu Hilfe nehmen.
(5) Das macht ihr so lange, bis ihr zufrieden seid und schon ist die „neue“ alte Jeans fertig! Ich habe die Risse jetzt nur ein wenig ausgefranst, da ich glaube dass die Jeans nach jedem Tragen und Waschen von ganz allein zerstörter und cooler aussehen wird.

Das beste an zerrissenen Röhrenjeans ist für mich, dass man dann ganz bequem im Schneidersitz sitzen kann! Und das ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass die Hose ausleiert ;) Was hält ihr von zerrissenen Jeans? Ich finde es toll, solange man es nicht übertreibt, oder?








Written by Desi

April 30th, 2014 10:28 pm. Comments

DIY: Gesichtsmasken leicht gemacht


Der Weg zu schöner Haut muss nicht weiter sein als der Weg in die eigene Küche. Heute möchten wir euch drei einfache Rezepte für selbstgemachte Gesichtsmasken vorstellen, mit denen ihr eure Haut gerade zur kalten und ungemütlichen Jahreszeit so richtig verwöhnen könnt.


1. Kaffee-Maske für ein waches Aussehen

Man braucht:
– 5 TL Kaffeesatz (abgekühlt, aus dem Kaffeefilter)
– 1 TL Olivenöl
– 1 TL Honig

Vermengt die Zutaten ganz einfach und tragt die fertige Maske auf euer Gesicht auf. Lasst sie nun für rund 30 Minuten einwirken. Beim Abnehmen könnt Ihr die Maske mit warmen Wasser verreiben. So bewirkt Ihr einen leichten Peeling-Effekt, der die Durchblutung anregt und Euch noch wacher aussehen lässt.


2. Avocado-Maske gegen trockene Haut

Man braucht:
– 1/2 reife Avocado
– 2 EL Honig
– 1 TL Olivenöl

Diese Maske eignet sich besonders gut für trockene, beanspruchte Winterhaut. Avocado spendet Feuchtigkeit und der Honig hilft gegen spröde Stellen.
Zerdrückt die Avocado solange, bis Ihr eine cremige Masse habt. Gebt dann das Öl und den Honig dazu. Lasst die Maske anschließend für 10-15 Minuten auf Eurer Haut einwirken und nehmt sie dann entweder mit einem feuchten, warmen Handtuch ab oder Ihr wascht Euer Gesicht einfach mit warmen Wasser. Wer die Kombination aus Avocado und Honig mag, der kann sich die Reste der Maske auch auf’s Brot schmieren – wie haben’s erprobt ;)


3. Zitronen-Eiweiß-Maske gegen große Poren

Man braucht:
– Saft einer 1/2 Zitrone
– 1 Ei (Bei trockener Haut nehmt Ihr das Eigelb, bei fettiger Haut das Eiweiß und bei normaler Haut das ganze Ei.)
– Honig nach Belieben

Durch die Zitronensäure verengen sich die Poren und tote Hautzellen werden gelöst. Das Eiweiß spendet Feuchtigkeit. Das Ergebnis: Euer Hautbild wirkt feiner und ebenmäßiger. Dafür verrührt Ihr das Ei und den Zitronensaft 3 Minuten lang und gebt dann, wenn ihr möchtet, etwas Honig dazu. Lasst die Maske für 30 Minuten einwirken und spült sie anschließend mit warmen Wasser ab.


Neugierig geworden? Probiert die Masken doch gleich aus. Die meisten Zutaten habt Ihr bestimmt schon zu Hause.

Written by Desi

Oktober 23rd, 2013 05:30 pm. Comments

DIY Federohrhänger: weniger ist mehr


Vorher:

Gut, es ist nicht wirklich ein Do-It-Yourself, aber ich dachte ich zeige es euch trotzdem. Vorher waren es Traumfänger-ähnliche Ohrhänger. Für meinen Geschmack/Style etwas zu viel. Dieser Metallkreis hat sich farblich sehr stark abgesetzt und war jetzt auch nicht der hübscheste seiner Sorte. Nun habe ich mit einer Zange einfach das überflüssige Klimbim entfernt und tadaa… schlichte Federohrhänger, die einzeln sowieso viel besser wirken. Wie gefällt’s euch besser?

Written by Nisi

September 26th, 2011 05:48 pm. Comments

diy: braided bracelets
view post

Also, heute habe ich versucht Ersatz für einen Teil des verlorenen Schmucks aus Schweden zu… basteln. Denn da waren unter anderem zwei Armbänder aus geflochtenen Lederbändern mit kleinen goldenen Anhängern von BikBok mit dabei. (Kennt ihr sicher… ähnlich wie Disney Couture etc.)
Nun, statt Leder hab ich dann einfach Wollfäden genommen – 3 Fäden pro „Strähne“, ein Armband auseinander genommen und noch nach alten kettenlosen Anhängern in meinem Schmuckkästchen gestöbert. Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach gut sehen lassen.


PS: Ui, nachher gehts noch in‘ Club tanzen… mit Seda. Das letzte mal für die nächste Zeit. Denn die nächsten Wochen werden wieder von Klausuren und Stress geprägt sein ><


A little DIY-project as a replacement for the leather wristbands we’ve lost in the bus in stockholm. You only need some cotton threads and old pendants.

Written by Nisi

Oktober 30th, 2009 08:00 pm. Comments

About us Contact

» teetharejade « is written by the twin sisters Desi & Nisi since July 2008. This blog is about fashion, beauty & lifestyle. They share their outfits, beauty wishes and recommendations as well as their recent purchases. Moreover they give insights into their travels & adventures, events and personal lifes.

For press, collaboration and advertising enquiries please contact jjjade[at]gmx.de.

For display advertising please contact Condé Nast Verlag.