Das Birkenstock-Experiment

Das wohl überraschendste Revival erlebten wir im Sommer 2013: Birkenstocks are back! Nun werden einige sicherlich schreiend weglaufen, andere aber können sich freuen und ihre alten Birkenstock-Schlappen aus dem Schrank fischen, denn nun gelten die Öko-Schlappen nicht mehr als modisches No-Go – wenn auch nicht für Jedermann.
Noch nie war der Hype um einen Schuh so umstritten wie um die Birkenstocks. Noch bis vor zwei Jahren hat man die Kultschuhe überwiegend nur in Arztpraxen oder Krankenhäusern gesehen, als besonders modisch galten sie nie. Nun aber werden sie auch auf den Fashion Weeks dieser Welt getragen. Ausgelöst wurde der Hype von keiner Anderen als Phoebe Philo, denn 2012 liefen die Models für die Celine Spring/Summer 2013 Kollektion mit genau solchen Sandalen über den Runway. Die Sandalen hatten zwei breite Riemen, eine bunte Pelzeinlage und wurden von der Presse liebevoll „Furkenstocks“ genannt. Und bald folgten weitere Reinterpretationen von Givenchy oder Isabel Marant. Im letzten Sommer habe ich mal ein Paar dieser Pantoletten im berliner Birkenstock-Store anprobiert. Ja, ein angenehmes Fußbett hatten sie, aber der Anblick war mir zu der Zeit doch etwas zu ungewohnt und ich hätte sie nicht zu kombinieren gewusst. Doch mittlerweile sind sie in der Modewelt wirklich angekommen und selbst die High-Street-Ketten bieten Sandalen in Birkenstock-Optik an. Doch was macht diese Gesundheits-Schuhe denn so besonders und modischer als zuvor? Die Birkenstocks sind schlichtweg der Ausdruck ultimativer Entspanntheit. Wieviele Blasen hat sich Frau schon von all den High Heels geholt und ist über Kopfsteinpflaster nur so herumgestolpert. Ein Fan von hohen Schuhen bin ich selbst ja schon längst nicht mehr. Da kommt diese flache und bequeme Sandale gerade gelegen und dass sie nun „salonfähig“ ist, ist eine wahre Schuhrevolution! Doch Vorsicht ist geboten: Das Styling des gesamten Outfits macht letztendlich den Unterschied zwischen altmodisch und modebewusst. Kombiniert zu eleganten Outfits, zu Blazer und Bermuda-Shorts oder zu Seidenkleidern – der Stilbruch ist es, der diese Schuhe in meinen Augen so faszinierend macht.
Warum nicht mal was riskieren, den eigenen Mode-Horizont erweitern? Ich möchte den Selbstversuch wagen
und habe mir bei Zalando das Madrid-Modell von Birkenstock* in lackschwarz ausgesucht. Arizona sieht man zwar viel häufiger, allerdings sind mir die zwei Riemen an meinen kleinen Füßen einfach noch zu viel.
Werde ich sie an warmen Tagen wirklich oft anziehen? Ja, nein, vielleicht? Wir werden sehen. Unten gibt es schon mal ein paar Beispiele dazu wie stylisch Birkenstocks sein können. Möge das Birkenstock-Experiment beginnen. Eure Meinungen?


Last summer we probably had the most unexpected revival ever: the Birkenstocks are back! That might fill some of you with horror but I bet there are also some who reach for their Birkenstock sandals happy to finally be „allowed“ to wear them as they aren’t any fashion no-go’s anymore – even though not in everyone’s eyes. I was very sceptical myself. „WTF?! The next thing will be Adiletten being in trend.“ In fact I happen to spot them in a magazine’s high fashion editorial. And this year the hype of the slippers is unstoppable. Think Isabel Marant or Chloé, even the high-street fashion brands like Zara and Topshop hopped on the bandwagon. But back to the Birkenstocks. Why not take a risk, why not look for new horizons even in terms of fashion? So I started this little self-experiment and ordered a pair of patent leather Madrid Birkenstock sandals on Zalando. The Arizona is much more popular but I guess that wouldn’t be the best choice for small feet. I recommend to order them one size down btw.
Am I going to wear them a lot as soon as it’s warm enough? Yes, no, maybe? We’ll see. Until then I gathered some examples of how to wear Birkenstock with style. What do you think?


images via Modern Legacy, Vanillascented, MyDubio, Fashion Me Now & Carolines Mode

Written by Nisi

Februar 28th, 2014 06:16 pm. Comments

Outfit: Wieder in Balance mit meinen New Balance?

» Camelfarbener Mantel (H&M)
» Strickpullover* (Sheinside)
» Skinny Jeans (Dr Denim)
» Schal (ZARA)
» Sneakers (New Balance)
» Tasche (ZARA)
» Knuckle-Ringe (TheBohemianCollective)
» „Meet Me At Sunset“ Nagellack (Essie)

Als sich Desi vor zwei Jahren die grauen New Balance 420 angeschafft hab habe ich sie ihr kurzerhand nachgekauft. Doch so sehr ich die Sneakers immer an ihr bewundert habe, an mir wollte das Bild nicht so recht stimmen. Fast ungetragen gammelten die Treter also in der Schuhbox herum. Neulich beim ausmisten stellte ich mir dann die Frage: „Soll ich sie weiterverkaufen oder doch behalten?“ Ich dachte mir, dass ich ihnen noch eine letzte Chance geben sollte. Gestern und heute kamen sie dann nach langer langer Zeit also mal wieder zum Einsatz und ich muss sagen: ich habe total vergessen, wie bequem die doch sind! Und schnell rennen und somit nicht die U-Bahn verpassen kann man mit denen auch. Nun denn, dass sind sie für’s Erste gerettet, doch sollte ich irgendwann wieder in eine Anti-Phase abdriften, landen die Dinger schnurstracks in den Tictail-Shop, denn sie sollen schließlich ordentlich geliebt werden – schön sind sie ja!

PS: Danke mal wieder an meine liebe Lois für’s Shooten ♥

Written by Nisi

Februar 26th, 2014 05:28 pm. Comments

Sunday’s Cravings
view post

img via meltttt

Eine Designertasche ist der Traum einer jeden Fashionista. Doch so viele schöne Modelle sind auf dem Markt, etwa jeder Designer hat die It-Bag im Sortiment. Hat man also erstmal genug Geld gespart, hat man die Qual der Wahl.
Meine Wahl für was ich meine Geld ausgeben möchte, wo andere Leute sicher den Kopf schütteln und Modemenschen sich die Finger lecken würden, fiel auf die Trio-Bag von Céline. Sie ist so klassisch, zeitlos und ästhetisch. Eigentlich ein ganz simples Design, durch die drei Fächer aber auch besonders. Ich würde sie mir in Schwarz holen, denn mir fehlt wirklich eine kleine bis mittelgroße schwarze Umhängetasche. Ich hatte in den letzten Jahren schon einige solcher Art, aber entweder habe ich sie verkauft, verschenkt oder sie sind kaputt. Nun denn, für eine Tasche und Farbe habe ich mich schon mal entschieden, doch eine Frage steht mir immer noch offen: soll ich die kleine oder große Trio nehmen? Die Große ist natürlich viel praktischer, da mehr rein passt. Allerdings bin ich eine sehr kleine Person, weshalb diese proportional nicht so gut an mir aussehen würde wie die Kleine. Eigentlich kann man die kleine Trio ja auch gut vollstopfen, aber irgendwie…? Ihr seht, wirklich entschlossen bin ich da nicht.
Was denkt ihr denn? Zu welcher würdet ihr denn raten? Sind hier vielleicht auch ein paar Trio-Besitzer unter Euch?

Written by Nisi

Februar 23rd, 2014 06:30 pm. Comments

A super short update
view post


In den letzten Wochen war es überwiegend ruhig hier auf teetharejade – entschuldigt bitte! Um euch nicht ganz im Dunkeln tappen zu lassen, gibt es heute ein paar kleine Einblicke in unsere vergangene Woche.

(1) Am Montag Abend ist die Jasmin aus Hamburg hergezogen, gleich am nächsten Tag haben wir uns zu dritt ihre mit Umzugskartons vollgestellte Wohnung vorgeknöpft und alles eingeräumt und gemütlich eingerichtet. Hier und da fehlt noch einiges, aber so ist das nun mal. Lecker Frühstücken und dabei nach schönen Deko- und Einrichtungsideen schauen kann man schon mal ganz gut. Fortan werden unsere endlosen Facetime-Gespräche wohl mit zahlreichen Sleep-Overs erstezt ;)

(2) Womöglich Jasmins neue Lieblingsecke in der Wohnung: der Esstisch aus Massivholz, der gleichzeitig auch als Arbeitsplatz dient.

(3) Noch bis vor einem Jahr fand ich diese Tabletts total unnötig, erst recht wenn man ein iPhone besitzt. Doch auf dem Smartphone macht das Emails Schreiben überhaupt keinen Spaß und Paper Lesen schon gar nicht. Da auch ich mich im nächsten halben Jahr öfter mal in die Bib verirren um an meiner Seminararbeit und (später) Bachelorarbeit zu schreiben, habe ich mir dann doch noch ein iPad Air besorgt. Warum um Gottes Willen muss es ein iPad sein? Ich brauche ein mobiles Gerät, habe aber nicht unbedingt vor, es für große Aufgaben zu nutzen. Obwohl es sicher auch ganz praktisch sein kann, auf iMovie schon mal Videos vorschneiden zu können. Das iPad bietet mir die Funktionen, die ich benötige, erleichtert die Synchonisation meiner Daten und es wiegt einfach mal fast nichts! Denn was bringt mir ein mobiles Gerät, wenn ich keine Lust habe, es mit mir rumzuschleppen. Für Photoshop-Arbeiten etc. setze ich mich dann zu Hause an den Rechner

(4) Ihr fragt sich wo Desi die ganze Zeit abgeblieben ist? Der Ort auf dem letzten Foto ist momentan ihr zweites zu Hause: die Bibliothek. Fleißig schreibt sie dort an ihrer Bachelorarbeit, denn zu Hause gibt es viel zu viel Ablenkung und eine Nisi, die sie immer nervt :D

Und was treibt ihr so? Habt ein schönes Wochenende ♥

Written by Nisi

Februar 21st, 2014 08:08 pm. Comments

About us Contact

» teetharejade « is written by the twin sisters Desi & Nisi since July 2008. This blog is about fashion, beauty & lifestyle. They share their outfits, beauty wishes and recommendations as well as their recent purchases. Moreover they give insights into their travels & adventures, events and personal lifes.

For press, collaboration and advertising enquiries please contact jjjade[at]gmx.de.

For display advertising please contact Condé Nast Verlag.