Die folgenden Seiten enthalten werbliche Inhalte und Affiliate-Links.
 

Strobing, Hightlighting, Contouring, Bronzing

Überall sehen und lesen wir über den heißesten Beauty-Trend des Jahres: Strobing. Und ich habe ihn ausprobiert!

Was ist Strobing überhaupt? Es ist das neue Contouring, bei dem man ausschließlich mit Highlighter das Gesicht konturiert und nur die höchsten Stellen des Gesichts hervorhebt. Damit zaubert man einen unübersehbaren Glow. Der Hightlighter wird großzügig auf den Nasenrücken, oberhalb der Augenbrauen, auf dem Augenbrauen- und Armorbogen, am Kinn und über den Wangenknochen aufgetragen.

Gesagt getan und nach dem ersten Auftrag merke ich sofort: Ohne Bronzer geht bei mir gar nichts. Ein Highlighter allein reicht nicht, um meinem Gesicht die nötige Kontur zu geben. Außerdem ist meine Wangenpartie immer heller als der Rest meines Gesichts, diese muss ich also auf jeden Fall ausgleichen. 

So aber funktioniert der Strobing-Look für mich:
Da es schließlich ein Sommer-Look ist, möchte ich mein Gesicht nicht mit einer Foundation zukleistern. Als Grundierung habe ich daher nur eine Tagespflege mit LSF 50 benutzt (Vichy Idéal Soleil Bronze) und etwas Concealer gegen Augenschatten und kleine  Unreinheiten (Giorgio Armani Dark Circles Concealer). Man könnte vielleicht noch einen illuminierenden Primer benutzen, wie den Lumi Magique Primer von L’Oréal. Ein mattierendes Produkt ist hier unnötig, wir wollen ja Glow und davon viel! Aufgewärmt, ausgeglichen und ein wenig konturiert habe ich dann mit dem Guerlain Terracotta Bronzing Powder in 03 Natural (oder hier mit Silikonhülle aus der Summer Collection), der leicht schimmert – das fügt sich später besser mit dem Hightlighter, als ein komplett mattes Produkt. Genau so sieht es mit dem Rouge aus: Ich habe ein Rouge in einem dunklen Rosenholzton benutzt, der ebenfalls etwas schimmert: Der Chanel Joues Contraste Powder Blush in 260 Alezane*, welches ab Oktober in Deutschland erhältlich ist. Das Augen- und Lippen-Make-Up ist dezent gehalten. Die wichtigste Rolle spielt natürlich der Highlighter. Ich habe den The Balm Mary-Lou manizer Powder Highlighter benutzt, der einen warmen Schimmer besitzt und daher am besten zu meinem Hautton passt. Und in Puderform finde ich Highlighter wirklich am einfachsten zu handhaben. Alternativ könnte man auch einen schimmernden, hellen Lidschatten benutzen.
Ob flüssig, als Stick oder Puder, alles ist erlaubt, Hauptsache der Highlighter hat keine Glitzerpartikel! Aber dieses Gebot kennt ihr sicher schon ;)

Für mich ist es trotzdem ein ganz anderer Look, auch wenn ich entgegen der Regel einen Bronzer verwendet habe. So viel Highlighter würde ich sonst nie benutzen! Aber mir gefällt es und ich denke mir: Mehr Mut zu natürlichen oder nachgeholfenen Glanz! Wir müssen uns ja nicht immer – im wahrsten Sinne des Wortes – tot pudern.

Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr Strobing selbst schon ausprobiert und was haltet ihr von dem Trend? Könnt ihr auf Bronzer oder dunkles Konturierpuder verzichten?

What Products I use for Strobing, Hightlighting, Contouring, Bronzing

*PR Sample