How I hear music: Vinyl/Records

Nachdem unser Plattenspieler auf Instagram Stories einen kleinen Auftritt hatte, haben mich einige dazu angeschrieben, weshalb ich nun hier auf dem Blog kurz darauf eingehen möchte. Es ist definitiv ein Teil in unserer Wohnung, welches ich nicht missen möchte! Ich liebe Musik. Ich bin jedoch keinesfalls ein Musikexperte und möchte auch nicht wie einer tun. Trotzdem ist Musikhören auf Vinyl für mich das Non plus ultra.

Warum? Ihr habt sicher schon gehört, dass Schallplatten besser als CD’s und MP3-Formate klingen sollen – das hat irgendwas mit Komprimierung und Frequenzen zutun, aber das lasse ich hier einfach mal so stehen. Selbst wenn man diesen Unterschied nicht heraus hört, gibt es noch weitere Vorzüge: Es hat etwas stilvolles. Allein das Artwork auf manchen Covern ist super schön (und macht sich somit auch hübsch im Regal). Diese eigene Art von Kunst kommt auf einem großen Vinyl-Cover auch viel besser zur Geltung, als auf einer CD und ist bei digitalen Formaten schon gar nicht vorhanden. Einige Cover besitzen auch spezielle Gimmicks, beispielsweise lag bei dem Sirens Album von Nicholas Jaar eine Münze mit bei, mit der man sein persönliches Cover „erkratzen“ kann, weil sich unter dem Weiß noch ein Muster verbirgt (auf dem Foto unten seht ihr es noch ganz jungfräulich). Auch ganz toll finde ich das Cover von Pink Floyd – Wish You Were Here, das seht ihr im obigen Bild angedeutet.
Außerdem liebe ich es, in Plattenläden zu stöbern und auf diese Weise neue Alben und Künstler zu entdecken – oder aber auch alte Goldies. Der Sammelwert, ein Originalalbum auf Platte zu besitzen, könnte für den ein oder anderen auch noch von Bedeutung sein. Und zu guter Letzt: Ich finde, dass man mit Schallplatten Musik viel bewusster hört und man sie somit viel mehr genießt.

Wir besitzen den Dual DTJ 301.1 USB DJ-Plattenspieler und sind sehr zufrieden damit. Ich möchte hier nicht zu technisch werden, aber es gibt auf jeden Fall noch Luft nach oben, trotzdem hat dieses Modell ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Was meint ihr? Besitzt ihr einen Plattenspieler oder wollt ihr euch noch einen zulegen? Und was ist eure Lieblingsplatte?

How I hear music: Vinyl/Records

in this photoCharles TrenetLe Fou Chantant En Public. Charles BradleyNo Time For Dreaming. Mando DiaoOde to Ochrasy. Nicholas JaarSirens. BanksThe Altar.How I hear music: Vinyl/Records

An extract of our collection.
Charles BradleyNo Time For Dreaming. Meine liebste Funk und Blues-angehauchte Platte. Entdeckt durch die Serie Suits. So viel Gefühl in der Stimme!
Nicholas JaarSirens. Die neuste in der Sammlung. Etwas experimenteller.
Mando DiaoOde to Ochrasy. Ein Sammler-Stück, da sie sehr limitiert war und mittlerweile im Wert steigt.
Charles TrenetLe Fou Chantant En Public. Ein Klassiker. Ich liebe französische Musik, wohl die beste Lounge und Atmo-Musik die es gibt.
Bob Marley and The WailersLegend.
Jay ZMagna Carta: Holy Grail.
DrakeViews.
Run DMCRun DMC. Klassiker.
Frank Sinatra – Sinatra Swings. Genau wie französischen Chansons gibt Frank Sinatra viel Flair.
Pink FloydWish You Were Here. Wie oben bereits erwähnt hat es ein tolles Cover.
Lana del RayBorn to Die. Mainstream hin oder her, ein tolles Album mit Nostalgie-Gefühl.
Jimmy HendrixElectric Ladyland. Klassiker.
OST The Great Gatsby. Nicht nur coole Filmmusik, sondern auch so passend sie auf Platte zu besitzen.

How I hear music: Vinyl/Records