Built-in Shelf

Hier erstmal die kurze Background-Story. Ihr habt sicher ein bestimmtes Bild im Kopf, wenn ich sage: Altbau, große, lichtdurchflutete Räume, die alle durch Flügeltüren miteinander verbunden sind. ich habe das in meiner Wohnung auch, jedoch nur im entferntesten Sinne. Quasi die Billig-Version. Ich habe eine Tür im Schlafzimmer, die ins Wohnzimmer führt, obwohl direkt daneben die Tür in den Flur führt und wiederum direkt daneben ins Wohnzimmer. Total überflüssig also. Aber alles halb so wild, dachte ich, ich kann sie ja einfach geschlossen halten.
Aber irgendwie hat sie trotzdem gestört. Es war eine Mischung aus einem reinen Gefühl, dass diese Tür irgendwie den Vibe vom Schlafzimmer stört und dass es einfach verlorener Platz war. Eine Wand, eine Nische, die ich nicht nutzen konnte. Ich hatte also hin und her überlegt, was man daraus machen könnte. Und das möglichst einfach und günstig.
Zuerst dachte ich an diese klemmbaren Duschvorhang-Stangen, bei denen man nicht bohren muss, denn das konnte ich wegen dem Türrahmen nicht. Dann hätte ich zwar zusätzlichen Stauraum für Klamotten gehabt, doch das hätte zu unruhig und unordentlich ausgesehen. Und dann kam mir die Idee mit dem Einbau-Regal, beziehungsweise ein Regal, welches so aussieht, als wäre es eingebaut. Ich recherchierte also im Internet und klickte mich durch verschiedene Seiten und Anbieter, bei dem man seine Möbel customizen kann. Ich schaute auch bei Ikea nach vergleichbaren Regalen.
Letztendlich fand ich dann ‚Meine Möbelmanufaktur‘ – der Name ist simpel und schlichtweg Programm. Es gab einen Online-Konfigurator und ich konnte mein Wunschregal wirklich auf den Millimeter genau nach Maß anfertigen lassen (denn das ging nicht bei allen Anbietern). Und überraschenderweise war es sogar am günstigsten, günstiger als Ikea! Ich klickte mich also durch den Konfigurator: höhenverstellbare Sockel, Einlegeböden, aber keine Lochreihe in den Regalwänden, keine Türen oder Schubladen. Ich glaube der kniffligste Part war das Ausmessen. Denn Altbau bedeutet, dass alles krumm und schief ist. Ich hab also jedes mögliche Maß der Türnische genommen und dann jeweils immer das kleinste Maß angegeben.
Zusammen mit den Einzelteilen des Regals wurde auch eine für mich abgestimmte Anleitung für den Aufbau mitgeliefert – mit Bildern und Beschreibungen! Alle benötigten Teile, wie Schrauben und Holzdübel (und sogar einen Schraubenzieher) waren übersichtlich in einzelnen, beschrifteten Tütchen verpackt. Der Aufbau ging so reibungslos, dass ich es tatsächlich ganz alleine geschafft habe (auch wenn ich das nicht jedem empfehlen würde). Und der Moment, als ich das Regal dann in die Nische schob und es einfach perfekt passte, war die beste Belohnung! Nun hat die Nische nicht nur einen Nutzen, sondern sie tut auch noch so viel für das Raumgefühl! Das Schlafzimmer wirkt jetzt noch wohnlicher und gemütlicher.

view post

Written by Desi

August 14th, 2020 10:53 am. Comments

Matt Black Kitchen Update

Matt black kitchen inspiration

Anders als bei Nisi ist die Küche bei mir wohl das letzte, was ich in meiner Wohnung fertigstelle. Lange bestand die Küche aus provisorischen Möbeln und Notlösungen und ich hab es wirklich nicht genoßen darin zu Kochen. Obwohl es für mich der wichtigste Raum der Wohnung ist, hat es eine ganze Weile gedauert dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Aber wie bei so vielen Dingen muss man einfach machen! Umso glücklicher bin ich nun, dass meine Küche langsam Form und Gestalt annimmt. Mir war schon früh klar, dass es eine komplett mattschwarze Küche von Ikea werden soll. Das ist meiner Meinung nach die schickste Variante, wenn es budgetfreundlich bleiben soll. Außerdem sieht sie gleich viel außergewöhnlicher und stylischer aus, nicht so 0815. Dafür habe ich mich für die KUNGSBACKA Fronten entschieden, die übrigens komplett aus recycelten PET Flaschen und recyceltem Holz bestehen. Nachdem ich die Küche ausgemessen habe saß ich bestimmt 5 Stunden am Küchenplaner von Ikea und hab jede erdenkliche Korpuss-Kombination ausprobiert, die für die Maße passt – Ich Kopf immer vor Augen, wo ich was verstauen haben möchte und wo es am ehesten Sinn macht. Und nicht nur die Arbeitsplatte und die Fronten sollen Mattschwarz sein, sondern auch die Spüle, die Mischbatterie, der Herd und der Ofen! Die restliche Küchenausstattung hatte ich auch schon im Kopf: Die ‚Barista-Express‘ Kaffeemaschine, Das Regal von Bolia für meine Gläser und Tassen, Besteck von Alessi und die ‚Semi‘ Deckenleuchte von Gubi. Ich freue mich schon sehr euch bald das fertige Endergebnis zu präsentieren. Bis dahin dient meine Inspiration als Inspiration für euch ;)

view post

Written by Desi

Juni 17th, 2020 06:55 pm. Comments

Browsing & Reading

Books & Magazines: Reading Recommendations

Da ich sowohl im Job, als auch privat sehr viel am Handy oder am Laptop sitze ist mir Off-Screen-Time sehr wichtig. Und es ist klar, welche Beschäftigung dem klar entgegen steht: Lesen und in Magazinen blättern.

view post

Written by Desi

April 23rd, 2020 09:27 am. Comments

Let’s Talk Cups, Mugs and Glasses
view post

Beautiful cups, mugs and classes

Im Interior-Bereich wäre wohl Geschirr mein Äquivalent zu Schuhe und Handtaschen, denn dafür habe ich ebenso eine Schwäche. Ob in Kaufhäusern, Boutiquen oder Online, bei Tellern, Tassen und Gläsern stöbere ich besonders gern. Die Zeiten von Ikea-Geschirr sind vorbei: Ich sammle nun schlichtes und auch ausgefallenes Geschirr, ausschließlich Stücke, die mir wirklich gefallen und von denen Ich gar nicht genug bekommen kann. Und damit stapfe Ich wohl stolz in die Fußstapfen meiner Mutter – die Glasvitrinen ausgenommen. Natürlich möchte ich euch meine Sammlung nicht vorenthalten. Den Anfang machen Tassen, Becher und Gläser.
Für mich gibt es verschiedene Kategorien bei Tassen und Gläser. Die erste Kategorie wäre Wassergläser, also große Gläser. Für den Alltag und als umfangreicheres Set stehen die großen ‚Cobra‘ Gläser von Georg Jensen auf meiner Wunschliste. Für mich allein oder zu zweit habe handgemachte Gläser von Lisa Stover, die mit lustigen bunten Ornamenten dekoriert sind. Damit schmeckt das Leitungswasser garantiert besser, so hübsch wie die Gläser sind ;) Das sind definitiv meine Lieblingsgläser und ich habe bei jedem
Schluck Freude an ihnen! Als nächstes wären da die Whiskey-Gläser von Tom Dixon. Die benutze ich für dunklen Rum auf Eis, Whiskey Sours (mein Lieblingscocktail), aber auch für meinen Kaffee am Morgen. Ebenfalls für meinen Kaffee habe ich kleine Becher mit Brüsten in Südafrika gekauft und benutze sie als Espressotassen. Sie sind lokal und handgemacht, aber ähnliche findet ihr bei Etsy. Für Kaffee-und-Kuchen habe ich diese wunderschönen Wilhelm Wagenfeld Glastassen von feuerfest Saale-Glas. Mein Set habe ich auf dem Flohmarkt am Arkonaplatz gefunden, und diese Tassen gibt es immer mal wieder, auch auf anderen Flohmärkten.
Und zu guter Letzt gibt es noch die Teetassen. Dafür habe ich große Becher aus Steingut von Hotel a Miio. Diese sind ebenfalls handgemacht und durch die unregelmäßige Lasierung ist jedes Stück ist ein Unikat. Auf meiner Wunschliste stehen noch die großen Tassen mit Henkel von Hotel a Miio, von denen ich gerne mehr Exemplare hätte als nur zwei, wenn ich mal Besuch habe.
Was sagt ihr? Auf welche Gläser und Tassen fährt ihr ab oder ist das Thema Geschirr eher weniger was für euch?

view post

Written by Desi

März 20th, 2020 06:51 pm. Comments

New in: Interior Pieces & Accessories
view post

New interior pieces: Mouth blown glass lamp – Matias Moellenbach. Clear fruit bowl – Matias Moellenbach. Crystal brass earrings – Isabel Marant

Bevor Ich ein Outfit Recap von 2019 mit meinen Lieblingslooks zusammenstelle, wollte Ich euch noch meine neuesten Errungenschaften zeigen. Am Black Friday, an den Feiertagen und jetzt beim Winter Sale wollte Ich mich zurückhalten und selektiert shoppen. Und auch wenn das sehr relativ ist, würde Ich schon sagen, dass es mir gelungen ist. Es sind also nicht viele Teile, aber definitiv sehenswert. Beim Black Friday Sale konnte ich die Isabel Marant Glitzerohrringe mit 30% Rabatt ergattern. Ihr kennt sicherlich noch mein paar Glitzerohrringe, die ich von Asos habe. Diese trage ich sehr gerne und sie sind immer ein tolles Accessoire, um selbst das schlichteste Outfit abendtauglich zu machen. Bereits zu den Feiertagen und Silvester kam das neue Paar zum Einsatz und Ich freue mich schon auf weitere Looks damit. Als kleinen Treat zwischendurch bestellte Ich mir die Love Letters Ketten von Vibe Harsløf mit meinen Initialen in Gold und in Silber. Die Buchstaben sehen aus wie Luftballons und Ich liebe sie! Zu Weihnachten erfüllte ich mir selbst einen langen Wunsch und bestellte endlich die Glaslampe und die Schale von Matias Moellenbach. Zwei absolute Design-Hingucker! Und zu Guter letzt noch ein weitere Sale-Fund: Die Loeffler Randall Tasche ‚Aurora‘ ist gerade um 50% reduziert (und noch erhältlich!). Es ist eine schlichte-nicht-so-schlichte Schultertasche im 90s Stil mit einem Marmoreffekt und – das beste – einem Scrunchie-Träger!
Habt Ihr Euch zu Weihnachten selbst beschenkt und wenn ja, mit was?.

view post

Written by Desi

Januar 9th, 2020 04:58 pm. Comments

About us Contact

» teetharejade « is written by the twin sisters Desi & Nisi since July 2008. This blog is about fashion, beauty & lifestyle. They share their outfits, beauty wishes and recommendations as well as their recent purchases. Moreover they give insights into their travels & adventures, events and personal lifes.

For press, collaboration and advertising enquiries please contact hello[at]teetharejade.com.

For display advertising please contact Condé Nast Verlag.